Die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

 

heißt Sie

 

Herzlich Willkommen

 

Herzliche Einladung in die Gaden

 

Mit rund 600 Stunden Eigenleistung, federführend durch die Eigenheimer Schnackenwerth, wurden unsere „Feier“- Gaden im Nachgang zum 2017er Wettbewerb auf Bezirksebene „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ neu gestaltet und erweitert. So bietet das 1. Obergeschoß nun Platz für mindestens 80 Personen, eine kleine Künstlerecke wurde errichtet. Der Ausschank wurde neu gestaltet, der Bodenbelag neu verlegt, ein modernes Beleuchtungkonzept setzt alles ins rechte Licht.

 

Wir laden die Geamtbevölkerung in Verbindung mit dem traditionellen Frühjahrsgrillen der Eigenheimer sehr herzlich dazu ein, die neuen Gaden zu erleben.

 

Folgender Ablauf ist geplant:

Samstag, 14. April 2018 ab 19.30 Uhr:

Der „Franken-Dreier“ aus Oberfranken:

Energie geladene Volksmusik auf gut Fränkisch

Möglichkeit des Kennenlernens der neu gestalteten Gaden für die gesamte Bevölkerung

Festbetrieb durch die Vereinsgemeinschaft

 

Sonntag, 15. April 2018, ab 14.00 Uhr:

Grußwort durch Frau Erste Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl:

Festbetrieb und Frühjahrsgrillen der Eigenheimer Schnackenwerth mit Kaffee und Kuchen und den gewohnten Grillspezialitäten.

Freiwillige Feuerwehr Schnackenwerth spendet Einnahmen beim „Cold Water Grill Challenge“

 

Schnackenwerth: Die Freiwillige Feuerwehr Schnackenwerth mit derzeit 54 Aktiven hat am 2. März beim Grillwater Challenge teillgenommen, Dabei wurden 300 € für einen wohltätigen Zweck eingenommen und auf das Hilfeleistungskonto „Hilfe für Helfer“ des Bayrischen Landesfeuerwehrverbandes gespendet.

 

Die „Cold Water Grill Challenge“ hat in den vergangenen Wochen für die abstrusesten Aktionen auch im Landkreis Schweinfurt gesorgt. Aufgrund der anhaltenden Kälte hat sich die Feuerwehr Schnackenwerth aber etwas Besonderes einfallen lassen, um so ihrer Nominierung seitens der Nachbarwehr Geldersheim auch gerecht zu werden.

Dazu wurde ein Video gedreht, bei dem rund 35 Mann vor und hinter der Kamera mitwirkten. Bei diesem Kurzfilm zum Thema „Eisrettung“ wurde der Zuschauer von Anfang an gekonnt im Glauben gelassen, dass es sich hierbei um ein reales Einsatzszenario handelt. Erst als der „Grill“ wortwörtlich vom Eis gezogen wird, klärt sich der Sachverhalt auf.

Beim Videodreh selbst haben insgesamt 15 Personen mitgewirkt. Bereits über 2000 Aufrufe hat dieses selbstgedrehte Video bei Facebook. Im Anschluss an die Dreharbeiten wurde gemeinsam mit der Anglergemeinschaft aus Schnackenwerth eine Eisdisco veranstaltet. Insgesamt kamen am Ende des Tages 300 Euro für einen guten Zweck zusammen.

Nähere Infos auch auf der Facebook Seite www.facebook.com/FFSchnackenwerth/videos/343617272823592 und Homepage der Feuerwehr www.feuerwehr-schnackenwerth.de.

120 Jahre Erfahrung scheiden aus dem Pfarrgemeinderat Schnackenwerth aus;

Ehrungen für ausscheidende Pfarrgemeinderatsmitglieder – sechs Frauen neu im Gremium

 

Seit der Pfarrgemeinderatswahl am letzten Sonntag ist heftiges Stühle rücken beim Pfarrgemeinderat Schnackenwerth angesagt. Mit dem Ausscheiden der langjährigen Vorsitzenden Barbara Förster, ihrer Vertretung Rudolf Treutlein, Brigitte Göbel, Karin Treutlein, Marion Schraut und Christoph Därr findet ein Generationenwechsel statt, nahezu der gesamte Rat wurde ausgewechselt. Lediglich Christine Bonengel und Christine Endres sind weiterhin im Gremium vertreten.

 

Diakon Martin Hünnerkopf und Kirchenpfleger Konrad Bonengel konnten im Rahmen des Pfarrfamilienabends am vergangenen Sonntag vor über 40 Teilnehmern die ehrenamtliche Arbeit der ausgeschiedenen Mitglieder entsprechend würdigen, die über insgesamt 120 Jahre Erfahrung verfügen. Hünnerkopf und Bonengel händigten daher für dieses außerordentliche Engagement die Dankurkunde der Diözese Würzburg aus, für die besonders langjährigen Tätigkeiten von Förster, Göbel und Treutlein sogar die Dankurkunde mit Ehrennadel.

 

Barbara Förster war seit 1990 und damit 28 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat, davon seit 2003 Erste Vorsitzende. Weiterhin ist sie seit 2001 Kommunionhelferin sowie Lektorin. Brigitte Göbel ist seit 32 Jahren (seit 1986) Mitglied im Pfarrgemeinderat und kümmerte sich hauptsächlich um Seniorenbetreuung und die Caritassammlungen. Rudolf Treutlein war seit 1990 stellvertretender Vorsitzender. Er spielt außerdem seit rund 50 Jahren die Orgel in der Pfarrkirche Schnackenwerth. Karin Treutlein ist seit 1998 Mitglied im Pfarrgemeinderat und hat unzählige Jugend- und Ministrantenfreizeiten und Gottesdienste organisiert. Marion Schraut gehörte acht Jahre (Schwerpunkt Liturgie, Ehe u. Familie, Festausschuss), Christoph Därr (Schwerpunkt Gerechtigkeit u. Frieden, Homepage) vier Jahre dem Pfarrgemeinderat an.

 

Diese insgesamt 120 Jahre Erfahrung würdigten Diakon Hünnerkopf und Kirchenpfleger Bonengel auch mit Präsenten namens der Pfarrgemeinde Schnackenwerth.

Aber auch um die Zukunft muss es in Schnackenwerth nicht bange sein. Neben Christine Bonengel und Christine Endres aus dem bisherigen Pfarrgemeinderat bringen sich mit Kerstin Hauck, Nicole Zöller, Theresa Pfister und Christina Treutlein nunmehr sechs Frauen in dieses Ehrenamt ein. (kb)

Die Eigenheimer Schnackenwerth luden nach über einem Jahrzehnt wieder zu einem Baumschnittkurs ein

 

Gerade jetzt, bevor es richtig Frühjahr wird, sollten alte sowie auch junge Bäume sowie Sträucher zurückgeschnitten werden, damit der Obstertrag verbessert wird.

 

Die Eigenheimer Schnackenwerth haben mit Referent Kurt Pfeuffer aus Schonungen beim Baumschnittkurs am vergangenen Samstag die richtige Wahl getroffen. 23 Teilnehmer zeigten trotz eisigen Temperaturen vom großen Interesse an diesem Kurs. Aber auch der Bau von Nistkästen für die heimische Vogelwelt wurde von Pfeuffer gezeigt.

 

Der seit dem Kreisentscheid 2016 „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ für die Allgemeinheit zugängliche öffentliche „Naschgarten“ in der Dorfmitte wurde bei dieser Gelegenheit ebenfalls fachgerecht begutachtet und die Sträucher zurückgeschnitten, damit gerade die Kinder wiederum viel Beerenfrüchte naschen können.

Frohe Weihnachten und eine Guten Rutsch wünscht.

 

Die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

Hier die Fotos der Verleihung für Silber bei:

Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden. 

Schnackenwerth Silber

 

Im oberen Werntal im Landkreis Schweinfurt liegt Schnackenwerth. Das Dorf mit 407 Einwohnern ist einer der 13 Ortsteile vom Markt Werneck und hat trotz seiner Nähe zu Schweinfurt seine dörfliche Prägung bewahrt. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl haben die Schnackenwerther mehr als nur ihr Dorf gezeigt, sie haben die Präsentation gelebt.

 

Vor zwei Jahren hat das Dorf sein 1000-jähriges Jubiläum gefeiert, und die vielen Aktivitäten, die die Dorfgemeinschaft dafür gestemmt worden sind, wirken bis heute nach. Pünktlich zum Jubiläum wurde die gute Stube des Ortes - der Dorfplatz mit den vier großen Linden - neu gestaltet. Dort trifft man sich gerne und feiert die vielen Feste im Jahreslauf.

 

Hier, wie auch in der verlängerten Achse zur Kirche zeigt Schnackenwerth seine Schmuckstücke des Dorfes. Das gesamte Umfeld der Kirche mit den Kirchgaden sind gekonnt und mit viel Gespür gestaltet und mit dem Dorfplatz wieder zur lebendigen Mitte Schnackenwerths verbunden.

 

Das Gesicht des Dorfes prägen die Hofanlagen, die oft noch aus Sandstein gemauert sind. Viele Anwesen sind von der jungen Generation übernommen und saniert worden, so dass es kaum Leerstände im Ort gibt.

 

Auch rund um das Dorf wissen die Schnackenwerther ihre schönen Plätze zu schätzen. Die kleine Feldkapelle mit einem überaus liebevoll gestalteten Umfeld ist eine kleine Oase.

 

Ausgedehnte Nutzgärten am Ortsrand machen den Spaziergang rund um das Dorf zum Vergnügen - ganz besonders, weil ein Naschgarten für jedermann offen steht.

Der Anglerverein hat den idyllischen Dorfsee zum idealen Erholungsraum mitten im Dorf gemacht. Die Kommission durfte sich davon überzeugen, dass der Verein auch die Kostbarkeiten aus dem Wasser kulinarisch sehr kreativ zu verarbeiten weiß.

 

All das schaffen die Schnackenwerther mit großem ehrenamtlichem Engagement. Dafür haben sich die Vereine zu einer Gemeinschaft zusammengeschlossen, die überall dort anpackt, wo das Dorf und das Zusammenleben gefördert werden soll.

 

Für die Schnackenwerther ist „Stillstand Rückschritt“. Deshalb haben sie sich für die Zukunft viele neue Projekte vorgenommen.

 

Ein liebens- und lebenswertes Dorf ist es schon heute. Wir freuen uns, Schnackenwerth dafür die Silbermedaille zu überreichen.

40 Jahre Katholische Öffentliche Bücherei Schnackenwerth

 

40 Jahre Katholische Öffentliche Bücherei - dieses Jubiläum war am vergangenen Sonntag Anlass für einen Tag der offenen Tür im Pfarrhaus durch die Verantwortlichen um die ehrenamtliche Büchereileiterin Luzia Treutlein.

 

Die Bücherei unter der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde wurde 1977 zunächst von Michael Schamberger gegründet und ab 1987 und damit nun schon seit 30 Jahren von Luzia Treutlein übernommen. Zunächst stand Marianne Bonengel hilfreich zur Seite. Heute besteht das Büchereiteam neben der Leiterin aus Karin Wolz, Silvia Treutlein und Mariette Kraus. Es sind aktuell 2158 Medien im Bestand, für ältere, kranke oder auch mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger gibt es einen regelmäßigen Buchhol – und bringdienst. Öffnungszeiten sind jeden Montag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

 

Das Team freut sich insbesondere über junge Eltern, die mit ihren Kindern in die Bücherei im Pfarrhaus kommen. Zum Jubiläum war der Leselöwe zu Gast, der den Kindern Geschichten vorlas. Vertreter einiger benachbarter Büchereien zeigten durch ihr Kommen Ihre Verbundenheit. Kirchenpfleger Konrad Bonengel und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbaras Förster gratulierten mit einem kleinen Präsent namens der Pfarrgemeinde zu diesem Angebot im dörflichen Miteinander und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Katholische Öffentliche Bücherei Schnackenwerth noch möglichst lange bestehen möge.

 

Im Bild von links:

Kirchenpfleger Konrad Bonengel, Karin Wolz, Silvia Treutlein, Luzia Treutlein, Mariette Kraus, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Förster zusammen mit dem Leselöwen und vielen kleinen Zuhörern.

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“

 

Unser Engagement zur Dorfverschönerung wurde auf Bezirksebene mit der Silbermedaille belohnt.

 

Wir sagen hiermit im Namen der Vereinsgemeinschaft ein sehr herzliches

Dankeschön an alle Schnackenwerther/-innen für jegliche Unterstützung entweder

„vor“ oder auch „hinter“ den Kulissen.

 

Die Bewertungskommission (Jury) hat insgesamt 12 Orte besucht. Zwei Dörfer

haben sich für den Landesentscheid qualifiziert. Die Entscheidung fiel auf die

Dörfer Großbardorf, Landkreis NES und Hellmitzheim, Landkreis KT.

 

Hier die Fotos Teil 1.

Hier die Fotos Teil 2.

Dankeschön an Alle
Dankeschön.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Grenzbegehung vom 06.05.2017. Ein Sonniger und sehr informativer Tag. Ein Lob an das Abschluss Essen.

Hier ein paar Fotos vom Frühlingsfest mit Motorrad Gottesdienst.

Schnackenwerth bereitet sich auf den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ auf Bezirksebene vor.

 

Der 407 Einwohner große Ortsteil von Werneck hat sich 2016 für den Bezirksentscheid „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ qualifiziert. Daher stand die gut besuchte Jahreshauptversammlung der Eigenheimer Schnackenwerth am vergangenen Samstag in der Alten Schule ganz im Zeichen dieser bevorstehenden Teilnahme am Wettbewerb. Vorstand Anton Treutlein konnte hierzu über 70 Mitglieder begrüßen.

Die Bewertungskommission wird konkret am 27. Juni 2017 die 12 unterfränkischen Kreissieger, darunter auch Schnackenwerth besuchen. Aus diesem Grund war auch Brigitte Goss, Kreisfachberaterin Gartenbau und Landespflege beim Landratsamt Schweinfurt eingeladen, um in einem Impulsreferat anhand vieler Bilder zum Thema „Lebenswertes Dorfleben – Beispiele und Ausblicke“ Anregungen zu geben, um Schnackenwerth auf den Bezirksentscheid vorzubereiten.

Bei diesem Wettbewerb wird der ganzheitliche Aspekt von Dorf, Landschaft und Gemeinschaft gewertet und die bürgerschaftlichen Leistungen verglichen. Da Brigitte Goss gleichzeitig Mitglied des Landesvorstandes im Eigenheimerverband Unterfranken ist, konnte sie auch einen Vergleich über den unterfränkischen Bereich hinaus ziehen.

Zum allerersten Mal loben die Eigenheimer 2017 zur Vorbereitung auf den Bezirksentscheid „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ einen ortsinternen Wettbewerb für die schönste mit Blumen gestaltetet Fassade im Dorf ein. Teilnahmemöglichkeit besteht für alle, nicht nur für Mitglieder des Vereines.

Das ausgelobte Preisgeld liegt für den 1. Preis bei 50 €, der zweite Preis bei 30 € und der 3. Preis bei 20 €. Dadurch gibt der Verein einen kleinen Anreiz für die Verschönerung von Schnackenwerth und hofft so, bei der Bezirksjury punkten zu können.

 

Eigenheimerverein:

Erstmals Auslobung von Preisen für die schönste, mit Blumen gestaltete Fassade

 

Im Bericht von Vorstand Anton Treutlein war auch der Punkt Ehrungen vorgesehen. Anton Treutlein, Thomas Bindas und Jürgen Treutlein wurden für 25 jährige Mitgliedschaft mit einem Präsent geehrt. Hans Konrad gehört seit 40 Jahren dem Verein an. Klassisch wurde von den Mitgliedern auch wieder die Sammelbestellung für Heizöl und für Gartenbedarf in Anspruch genommen.

Die Neugestaltung der Böschung bei der Kapelle am Bach wurde unter Federführung der Eigenheimer umgesetzt. Die Pflanzung erfolgte in eigener Regie vom Pflanzteam mit Inge Treutlein, Karin Treutlein, Anna-Isabell Olerink und Gabi Hartlaub. Die Kosten haben die Eigenheimer getragen.

Ein gemeinsamer Ausflug zusammen mit der Feuerwehr am 09.Juli 2016 in die Ebelsbacher Stollenanlage mit Führung und anschließender Sektverkostung. Der Nachmittag klang mit einem Besuch des Gleisenauer Schloßweinfestes harmonisch aus.

In seinem Ausblick auf 2017 verwies Treutlein auf eine Anpassung des Jahresmitgliedsbeitrag ab 2018 von jetzt 22 €uro auf neu 25 €uro. Die letzte Erhöhung lag fünf Jahre zurück.

Weiterhin lud der Vorstand für den 23. April zum Frühjahrsgrillen mit Zweiradgottesdienst am Kirchenvorplatz/Gaden ein. Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat organisiert.

Am 1. u. 2. Juli findet wieder das Dorf Open Air am Dorfplatz mit Livemusik der Gruppe „Sunset“ und am Sonntag mit einer Jazz-Nachwuchsgruppe zum Weißwurstfrühstück statt.

Kassier Matthias Treutlein berichtete von geordneten Kassenverhältnissen. Die Entlastung erfolgte auf Vorschlag der Revisoren Manfred Kempf und Sabine Fuchs demnach auch einstimmig.

Informationen über Einsatz von Rauchmeldern im Eigenheim gab sehr detailliert Vorstandsmitglied Andreas Braun.

Marktgemeinderat Sebastian Hauck sprach zu weiteren aktuellen Themen wie Erweiterung des Baugebietes „Obere Point“.

 

Mit dem traditionellen Jahresessen schloss die Jahreshauptversammlung ab.

Verleihung der Gold Urkunde

 

Am 04.11.2016 wurde Schnackenwerth die Goldene Urkunde als Sieger des Kreisentscheides "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden" übergeben.

 

Hier die Fotos der Verleihung.

 

Hier die Fotos der Ortsbegehung vom  24.09.2016.

Schnackenwerth ist Kreissieger

 

Wir sagen hiermit im Namen des Marktes Werneck und  der Vereinsgemeinschaft ein sehr herzliches Dankeschön an alle Schnackenwerther für jegliche Unterstützung entweder „vor“ oder auch „hinter“ den Kulissen.

Die Bewertungskommission (Jury) war am Freitag, 23. September 2016

von dem regen Interesse von Jung und Alt unserer Dorfgemeinschaft sehr beeindruckt.

 

Toll war auch, dass attraktive Höfe geöffnet waren und ein Blick hineingeworfen werden konnte. Weiterhin war es eine schöne Willkommensgeste an unsere Gäste, dass zahlreiche Fahnen aufgehängt wurden, insbesondere unsere „1000-Jahre“ Fahne. Erneut haben wir eine tolle Visitenkarte von Schnackenwerth im gesamten Markt Werneck und darüber hinaus auch über die Grenzen des Landkreises Schweinfurt hinaus abgegeben, auf die wir alle stolz sein können.

 

Vielen Dank auch an die Anlieger, dass die Einschränkungen bei der Parkplatzsituation hingenommen wurden. Wir wissen, dass das nicht selbstverständlich ist. Daher sagen wir noch einmal an alle, die zum Erfolg beigetragen haben, ein großes

 

D a n k e s c h ö n

 

Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth                            Markt Werneck

Konrad Bonengel                                                          Edeltraud Baumgartl

Sebastian Hauck 

Hier der Bericht von der Mainpost.

Ein Hauch von Toskana in Schnackenwerth
Schnackenwerth hat sich in Schale geworfen, um die Jury von „Unser Dorf soll schöner werden“ zu beeindrucken.
2016-09-23 SW - Tagblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 258.7 KB

Liebe Schnackenwertherinnen, liebe Schnackenwerther,

unsere Dorfgemeinschaft hat sich dafür ausgesprochen, an dem ab 2016 beginnenden Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ mitzumachen.

 

Start ist der mehrstufige Wettbewerb zunächst auf Landkreisebene. Die Bewertungskommission (Jury) zur Begutachtung unseres Dorfes kommt am Freitag, 23. September 2016 nachmittags nach Schnackenwerth.

 

Wir laden deshalb zur Vorbereitung sehr herzlich alle Interessierte zu einer Besprechung ein, in der alle offenen Fragen beantwortet werden sollen.

 

Termin: Mittwoch, 14. September 2016,

Zeit: 19.30 Uhr

Ort: Sportheim Schnackenwerth

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

Begrüßung, kurzer Rückblick, Information über den Ablauf der Dorfbegehung

Herr Oliver Brust, Erster Bürgermeister Geldersheim berichtet von seinen Erfahrungen aus dem letzten Wettbewerb (Geldersheim hat 2016 die Silbermedaille auf Bundesebene gewonnen)

Frau Brigitte Goss, Kreisgartenfachberaterin vom Landratsamt Schweinfurt gibt letzte Hinweise zur Dorfbegehung

4. Verschiedenes

Wir freuen uns auf möglichst zahlreiche Beteiligung.

 

Konrad Bonengel

Vorstand Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

Schnackenwerth nimmt am Wettbewerb teil:

„Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden!“ 

 

Hier der Bericht in der Mainpost.

Liebe Schnackenwertherinnen, liebe Schnackenwerther, 

 

unser erfolgreiches Jubiläumsjahr ist vorbei, wir haben eine gewaltige, gemeinsame Anstrengung hinter uns. Jetzt stellt sich die Frage, wie geht es weiter? Aus der Mitte der Vereinsgemeinschaft kam der Vorschlag, sich u.a. den Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ mal näher anzuschauen. Deswegen haben wir neben der Ersten Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl auch Frau Brigitte Goss, Kreisgartenfachberaterin vom Landratsamt Schweinfurt zu einem Vortrag zu uns eingeladen. 

Die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth lädt daher hiermit die gesamte Bevölkerung zu einer Informationsveranstaltung ein, um über die weitere Zukunft von Schnackenwerth zu sprechen.

 

Termin:  30. März 2016 

Zeit:     19.30 Uhr

Ort:      Sportheim Schnackenwerth

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

TOP 1:    Begrüßung, Rückblick, Aktuelles

TOP 2:    Informationen durch Frau Erste Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl

TOP 3:    Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner  

             werden“: Frau Brigitte Goss, Kreisgartenfachberaterin, Landratsamt 

TOP 4:   Verschiedenes, Wünsche, Fragen, Anträge,…

 

Auf möglichst zahlreiches Kommen freut sich

 

Die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

 

Kinder Christmette mit Zug durchs Dorf bis zur Krippe.

Danke an alle Helfer und Besucher des 1. Schnackenwerther Weihnachtsmarktes.

Fotos hier.

 

Berichte in der Mainpost. Weihnachtsmarkt und Weihnachtskonzert

27. November

Die Mohnsäcke stehen jetzt an Ihrem Platz.

 

07. bis 09. November:

Kirchweihvergnügen im Sportheim des SV Schnackenwerth

10. Oktober, 20:00 Uhr: 

Scheunenbeat mit "Das Kollektiv" in der Festhalle am Dorfplatz. Fotos hier:

Hier die Fotos vom Helferfest. Danke an alle Helfer. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen.

Fränkischer Abend

Fränkischer Abend mit Mundart, Liedern und Volksmusik in der Scheune von Hermann Pfister. Fotos hier.

Hauptfest Dienstag Abbau. swing@sax, Pumpenweihe und Theater

Fotos Abbau Hauptfest. Fotos swing@sax. Fotos Pumpenweihe mit Dorfolympiade und Freiluft Theater.

Hauptfest Montag

Hier die Fotos vom Hauptfest. Montag 25.05.2015.

Hauptfest Sonntag

Hier die Fotos vom Hauptfest. Sonntag 24.05.2015.

Hauptfest Samstag

Hier die Fotos vom Hauptfest. Samstag 23.05.2015.

Theater

Hier der Bericht der Mainpost.

ZEITRAFFER

Hier gibts das komplette Fest am Dorfplatz mit Aufbau, Hauptfest und Abbau vom 20.05 - 26.05.15 zu sehen.

YouTube

Die Chroniken sind noch in der Gemeinde Werneck oder bei Konrad Bonengel und Richard Hümmer erhältlich. 

Übergabe und Segnung der neuen Tragkraftspritze und Dorfolympiade.

 

Pünktlich zur geplanten Einweihungsfeier am 11.07. ist die bestellte, neue Tragkraftspritze in Schnackenwerth eingetroffen und konnte nach deren Segnung unseres Diakons Peter Hartlaub, durch unsere 1. Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl ihrer Bestimmung übergeben werden.

Ein weiteres Highlight dieses Festes im Rahmen der 1000-Jahr Feier fand am Sonntag den 12.07 in Form einer Dorfolympiade statt.

Verschiedene Gruppen mussten dabei ihr Geschick und ihre Ausdauer unter Beweis stellen um einen der ausgewählten Preise zu ergattern.

Viele der anwesenden Gäste nutzten dabei auch die Gelegenheit, sich Schnackenwerth einmal aus der Vogelperspektive anzuschauen. Möglich wurde dies durch eine Mitfahrt im Rettungskorb der eigens herbeigeholten Drehleiter des Marktes Werneck.


Hier der Bericht der Pumpeneinweihung aus der Mainpost.

An alle Bürgerinnen und Bürger von Schnackenwerth


1000 Jahr Feier vom 23. – 25. Mai 2015


Wir möchten uns hiermit bei allen Schnackenwerthern, deren Bekannten und Freunden bedanken, die zum grandiosen Erfolg unseres Dorfjubiläums beigetragen haben.

Wir haben im gesamten Markt Werneck und weit darüber hinaus eine tolle Visitenkarte hinterlassen. Das kann niemals eine Einzelleistung sein, sondern ist der Erfolg von sehr, sehr Vielen gewesen.


Dafür sagen wir ganz herzlich. D a n k e s c h ö n.


Die Vorstandschaft der Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

Frühjahrs-Grillen mit Zweirad Gottesdienst

 

Im Rahmen der begleitenden Feste im Schnackenwerther Jubiläumsjahr, veranstalteten die Eigenheimervereinigung zusammen mit der Pfarrgemeinde, ein Frühjahrs-Grillen mit anschließenden Open Air Zweirad Gottesdienst gehalten von Pater Vincent und Diakon Martin Hünnerkopf.

 

Die Veranstaltung begann um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, sowie die gewohnten Grillspezialitäten vom Holzkohlegrill.

Um 18.30 begann der Gottesdienst begleitet von der Pfarrband, mit ca. 200 Besuchern bei herrlichen Frühsommer Wetter. Im Anschluss fand die Segnung der Zweiräder statt. 

Der Abend klang bei einem gemütlichen Zusammensein aus.

 

Schätzungsweise waren ca. 70 Motorrad und ca. 40 Fahrradfahrer (über den Tag verteilt) da gewesen. Fotos hier.

Grenz Begehung der Schnackenwerther Flurgrenzen mit vielem Wissenswertem über unsere Gemarkung


Hier der Bericht zur Grenzbegehung aus der Mainpost. Die Fotos sind hier.

Wichtige Information:


Die Sperre ist aufgehoben :-)


Im Bereich Werntalstraße Nr. 19 - 34 finden ab dem 23.03.2015 Bauarbeiten statt. Dafür ist es notwendig die Straße voll zu sperren. Die Sperrung wird 4 Wochen dauern. Die Anwohner der Werntalstraße bis Nr. 19 können über den Kreisverkehr ihre Grundstücke anfahren. Ab Nr. 34 erfolgt die Zufahrt über die Geldersheimer Straße. Der Bereich Kirchplatz kann in diesem Zeitraum nicht angefahren werden. 

Wirtshaussingen in Schnackenwerth – 28.02.2015


Erstmalig fand in Schnackenwerth ein Wirtshaussingen statt, das mit einem brechend voll besetzen Sportheim einen sehr großen Zuspruch fand. Organisiert hatte den Abend die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth im Rahmen der 1000-Jahrfeier.

Für die instrumentale Unterstützung der Sängerfreunde war Peter Kluge aus Hambach zuständig und sorgte mit seinem Akkordeon für den passenden Ton. Liederwünsche der Besucher wurden gerne aufgenommen und Anton Böhm aus Vasbühl lockerte mit kleinen Einlagen und lustigen Anekdoten in fränkischer Mundart die Stimmung auf. Dies fand bei den froh gelaunten Sängerinnen und Sängern großen Anklang.  Um das leibliche Wohl kümmerte sich der SV Schnackenwerth und tischte eine zünftige Brotzeit auf. Fotos hier.

1000 Jahre Schnackenwerth – Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth e.V. und Sparkasse Schweinfurt übergeben erste Jubiläums-Medaille an Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl


Im diesem Jahr wird Schnackenwerth 1000 Jahre jung. Seinen Namen verdankt das Dorf der Lage im Werngrund, nordöstlich von Werneck: Denn „Werth“ bezeichnet im Mittelhochdeutschen ein grasreiches Land inmitten von Wasser. 1015 wird Schnackenwerth erstmals urkundlich erwähnt. Kaiser Heinrich II. schenkte dem Benediktinerkloster auf dem Michelsberg zu Bamberg einen „Meierhof“ in Werde. Alte Namensformen sind Werede, Werda, Weritha und sind vom Althochdeutschen: „werid“ (= Insel, erhöhtes Land) abzuleiten.

Anlässlich dieses runden Jubiläums hat die Sparkasse Schweinfurt eine Sondermedaille aufgelegt. Geprägt wurden die Medaillen von der Firma Noble House. Mit den besten Wünschen zum Jubiläumsfest übergab Vorstandsvorsitzender Johannes Rieger die erste Medaille an Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl. Mit dabei waren von der Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth Vorstand Konrad Bonengel und Marktgemeinderat Sebastian Hauck sowie Reinhold Ermer, Geschäftsführer von Noble House.

 

Auf der Jubiläumsmedaille sind die frisch renovierte Pfarrkirche St. Andreas sowie die Werntalstraße zu sehen. Die Medaille kann ab sofort in unterschiedlichen Ausprägungen und limitierter Auflage in der Sparkassenfiliale Werneck sowie in Schweinfurt im Kundenzentrum Roßmarkt erworben werden.

Im Rahmen des großen Festwochenendes an Pfingsten wird die Sparkasse Schweinfurt mit einem historischen Münzprägestand in Schnackenwerth vor Ort sein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich dann ihre ganz persönliche Jubiläumsmedaille prägen.

Der Zugang zu einem Gaden wird von der Gemeinde erneuert.

Die Bauarbeiten der Dorferneuerung wurden am 19.01.2015 wieder aufgenommen. Aktuelle Fotos gibt es hier.

Am 01.01.2015 begann das 1000 Jahre Schnackenwerth Jubiläumsjahr. Nach dem Neujahres Gottesdienst, fand das Neujahrsanblasen mit der Schnackenwerther Blaskapelle statt. Abgerundet wurde die Veranstaltung von einem fulminanten Jubiläums Feuerwerk. Fotos hier.

Sylvester 2014. Ab 22:00 fand am Dorfplatz die Sylvester Feier für die Dorfgemeinschaft statt. Die Party Musik und Getränke Versorgung wurde von der Jugend exzellent durchgeführt. 

Der Flyer für die begleitenden Feste 2015 ist hier verfügbar. Viel Spaß beim lesen.

Die Neugestaltung der Achse Dorfplatz - Kirche - Stiegelspforte hat am 20.10.2014 begonnen. Hier die Fotos zum Fortschritt.

Die Einträge von 2014 befinden sich hier.