Die Vereinsgemeinschaft Schnackenwerth

 

heißt Sie

 

Herzlich Willkommen

 

Hier die Fotos vom Weihnachtsmarkt 2018.

 

Vielen Dank an Alle Helfer und Besucher.

 

Aufbau

Samstag

Sonntag

Einladung zum zweiten Weihnachtsmarkt am 24. und 25. November 2018

 

"Weihnachtliches zum Kaufen, riechen und schmecken", unter diesem Motto feiert Schnackenwerth nach der Premiere des ersten Weihnachtsmarktes im Jubiläumsjahr 2015 zum 1000jährigen Bestehen nun am Wochenende 24. und 25. November 2018 seinen zweiten Weihnachtsmarkt.

 

Beginn des Schnackenwerther Weihnachtsmarktes in der Dorfmitte, in den Gaden und am Kirchplatz ist am Samstag, 24. November um 15.00 Uhr.

 

Am Sonntag, 25. November geht es ab 10.00 Uhr weiter. Für die jüngsten Besucher gibt es wieder ein Kinderkarussell und auch der Nikolaus kommt am Sonntagnachmittag vorbei und verteilt kleine Geschenke. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das Ergebnis des Historischen Arbeitskreises, die 255 seitige Dorfchronik sowie Weingläser mit dem Logo zur 1000-Jahr-Feier käuflich zu erwerben.

 

Es erwarten die Besucher rund 20 Stände. Es werden Steinkunst, Holzsachen, Stickereien, Schmuck und Bastelsachen angeboten, auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz und es besteht die Möglichkeit, die stimmungsvollen Momente am Glühweinstand am Dorfplatz ausklingen zu lassen.

 

Besonderes Highlight:

Am Sonntag, 25. November um 13.00 Uhr und um 15.00 Uhr finden jeweils etwa halbstündige Kirchen-/Gadenführungen durch die zertifizierte Gästeführerin Gertrud Pfister aus Schnackenwerth statt.

 

Um 17.00 Uhr findet in der St. Andreas Kirche ein Weihnachtskonzert mit den „Schrolla – Musikanten“, der „Saitenmusik Rhau/Rottmann/Tille“ und dem „Wiesenbronner Dreiklang“ statt. Der Eintritt hierzu ist frei.

 

Das herrliche Ambiente der 15 Gaden und der Pfarrkirche St. Andreas ist beleuchtet und zu diesem Anlass besonders herausgeputzt.

 

Als Einstimmung hier die Fotos von 2015.

Herzliche Einladung zu einem Bildervortrag über eine Nepalreise

 

am Samstag, 10.11.2018

in den Gaden in Schnackenwerth,

Beginn: 19.30 Uhr.

 

Herzliche Einladung an die Gesamtbevölkerung

Herzliche Einladung in die Gaden

 

Mit rund 600 Stunden Eigenleistung, federführend durch die Eigenheimer Schnackenwerth, wurden unsere „Feier“- Gaden im Nachgang zum 2017er Wettbewerb auf Bezirksebene „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ neu gestaltet und erweitert. So bietet das 1. Obergeschoß nun Platz für mindestens 80 Personen, eine kleine Künstlerecke wurde errichtet. Der Ausschank wurde neu gestaltet, der Bodenbelag neu verlegt, ein modernes Beleuchtungkonzept setzt alles ins rechte Licht.

 

Wir laden die Geamtbevölkerung in Verbindung mit dem traditionellen Frühjahrsgrillen der Eigenheimer sehr herzlich dazu ein, die neuen Gaden zu erleben.

 

Folgender Ablauf ist geplant:

Samstag, 14. April 2018 ab 19.30 Uhr:

Der „Franken-Dreier“ aus Oberfranken:

Energie geladene Volksmusik auf gut Fränkisch

Möglichkeit des Kennenlernens der neu gestalteten Gaden für die gesamte Bevölkerung

Festbetrieb durch die Vereinsgemeinschaft

 

Sonntag, 15. April 2018, ab 14.00 Uhr:

Grußwort durch Frau Erste Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl:

Festbetrieb und Frühjahrsgrillen der Eigenheimer Schnackenwerth mit Kaffee und Kuchen und den gewohnten Grillspezialitäten.

Freiwillige Feuerwehr Schnackenwerth spendet Einnahmen beim „Cold Water Grill Challenge“

 

Schnackenwerth: Die Freiwillige Feuerwehr Schnackenwerth mit derzeit 54 Aktiven hat am 2. März beim Grillwater Challenge teillgenommen, Dabei wurden 300 € für einen wohltätigen Zweck eingenommen und auf das Hilfeleistungskonto „Hilfe für Helfer“ des Bayrischen Landesfeuerwehrverbandes gespendet.

 

Die „Cold Water Grill Challenge“ hat in den vergangenen Wochen für die abstrusesten Aktionen auch im Landkreis Schweinfurt gesorgt. Aufgrund der anhaltenden Kälte hat sich die Feuerwehr Schnackenwerth aber etwas Besonderes einfallen lassen, um so ihrer Nominierung seitens der Nachbarwehr Geldersheim auch gerecht zu werden.

Dazu wurde ein Video gedreht, bei dem rund 35 Mann vor und hinter der Kamera mitwirkten. Bei diesem Kurzfilm zum Thema „Eisrettung“ wurde der Zuschauer von Anfang an gekonnt im Glauben gelassen, dass es sich hierbei um ein reales Einsatzszenario handelt. Erst als der „Grill“ wortwörtlich vom Eis gezogen wird, klärt sich der Sachverhalt auf.

Beim Videodreh selbst haben insgesamt 15 Personen mitgewirkt. Bereits über 2000 Aufrufe hat dieses selbstgedrehte Video bei Facebook. Im Anschluss an die Dreharbeiten wurde gemeinsam mit der Anglergemeinschaft aus Schnackenwerth eine Eisdisco veranstaltet. Insgesamt kamen am Ende des Tages 300 Euro für einen guten Zweck zusammen.

Nähere Infos auch auf der Facebook Seite www.facebook.com/FFSchnackenwerth/videos/343617272823592 und Homepage der Feuerwehr www.feuerwehr-schnackenwerth.de.

120 Jahre Erfahrung scheiden aus dem Pfarrgemeinderat Schnackenwerth aus;

Ehrungen für ausscheidende Pfarrgemeinderatsmitglieder – sechs Frauen neu im Gremium

 

Seit der Pfarrgemeinderatswahl am letzten Sonntag ist heftiges Stühle rücken beim Pfarrgemeinderat Schnackenwerth angesagt. Mit dem Ausscheiden der langjährigen Vorsitzenden Barbara Förster, ihrer Vertretung Rudolf Treutlein, Brigitte Göbel, Karin Treutlein, Marion Schraut und Christoph Därr findet ein Generationenwechsel statt, nahezu der gesamte Rat wurde ausgewechselt. Lediglich Christine Bonengel und Christine Endres sind weiterhin im Gremium vertreten.

 

Diakon Martin Hünnerkopf und Kirchenpfleger Konrad Bonengel konnten im Rahmen des Pfarrfamilienabends am vergangenen Sonntag vor über 40 Teilnehmern die ehrenamtliche Arbeit der ausgeschiedenen Mitglieder entsprechend würdigen, die über insgesamt 120 Jahre Erfahrung verfügen. Hünnerkopf und Bonengel händigten daher für dieses außerordentliche Engagement die Dankurkunde der Diözese Würzburg aus, für die besonders langjährigen Tätigkeiten von Förster, Göbel und Treutlein sogar die Dankurkunde mit Ehrennadel.

 

Barbara Förster war seit 1990 und damit 28 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat, davon seit 2003 Erste Vorsitzende. Weiterhin ist sie seit 2001 Kommunionhelferin sowie Lektorin. Brigitte Göbel ist seit 32 Jahren (seit 1986) Mitglied im Pfarrgemeinderat und kümmerte sich hauptsächlich um Seniorenbetreuung und die Caritassammlungen. Rudolf Treutlein war seit 1990 stellvertretender Vorsitzender. Er spielt außerdem seit rund 50 Jahren die Orgel in der Pfarrkirche Schnackenwerth. Karin Treutlein ist seit 1998 Mitglied im Pfarrgemeinderat und hat unzählige Jugend- und Ministrantenfreizeiten und Gottesdienste organisiert. Marion Schraut gehörte acht Jahre (Schwerpunkt Liturgie, Ehe u. Familie, Festausschuss), Christoph Därr (Schwerpunkt Gerechtigkeit u. Frieden, Homepage) vier Jahre dem Pfarrgemeinderat an.

 

Diese insgesamt 120 Jahre Erfahrung würdigten Diakon Hünnerkopf und Kirchenpfleger Bonengel auch mit Präsenten namens der Pfarrgemeinde Schnackenwerth.

Aber auch um die Zukunft muss es in Schnackenwerth nicht bange sein. Neben Christine Bonengel und Christine Endres aus dem bisherigen Pfarrgemeinderat bringen sich mit Kerstin Hauck, Nicole Zöller, Theresa Pfister und Christina Treutlein nunmehr sechs Frauen in dieses Ehrenamt ein. (kb)

Die Eigenheimer Schnackenwerth luden nach über einem Jahrzehnt wieder zu einem Baumschnittkurs ein

 

Gerade jetzt, bevor es richtig Frühjahr wird, sollten alte sowie auch junge Bäume sowie Sträucher zurückgeschnitten werden, damit der Obstertrag verbessert wird.

 

Die Eigenheimer Schnackenwerth haben mit Referent Kurt Pfeuffer aus Schonungen beim Baumschnittkurs am vergangenen Samstag die richtige Wahl getroffen. 23 Teilnehmer zeigten trotz eisigen Temperaturen vom großen Interesse an diesem Kurs. Aber auch der Bau von Nistkästen für die heimische Vogelwelt wurde von Pfeuffer gezeigt.

 

Der seit dem Kreisentscheid 2016 „Unser Dorf hat Zukunft, unser Dorf soll schöner werden“ für die Allgemeinheit zugängliche öffentliche „Naschgarten“ in der Dorfmitte wurde bei dieser Gelegenheit ebenfalls fachgerecht begutachtet und die Sträucher zurückgeschnitten, damit gerade die Kinder wiederum viel Beerenfrüchte naschen können.

Schnackenwerth nimmt am Wettbewerb teil:

„Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden!“ 

 

Hier der Bericht in der Mainpost.